Coronainfektion – Covid Impfung?

Brief an einen Freund …

Hallo lieber Freund, wir hatten uns vorhin über das Impfen unterhalten. Weißt Du, viele Krankheiten und Epidemien wurden nur durch Impfen überwunden bzw. ausgerottet.

Die Geschichte des Impfens beginnt mit dem Kampf gegen die Pocken. Die gefährlichen Blattern gibt es schon seit Jahrtausenden, in Nordeuropa breitet sich die durch Tröpfchen übertragene Virusinfektion ab dem 7. Jahrhundert unter den Wikingern aus.

1796 infiziert der englische Arzt Edward Jenner einen 8-jährigen Jungen mit Kuhpocken. Da es noch keine Spritzen gibt, ritzt der Mediziner die Krankheitserreger unter die Haut. Was damals noch einem Versuch am Menschen gleichkommt, ist ein Meilenstein im Kampf gegen die gefürchtete Seuche, denn das Kind ist nun gegen Menschenpocken immun.  

Früher bedrohten etliche todbringende Seuchen die Menschen: Da ist die Pest, die in Wellen über Europa hereinbricht und ganze Länder entvölkert. Polio, besser als „Kinderlähmung“ bekannt, macht unzählige Mädchen, Jungen und Erwachsene bewegungsunfähig. Diphterie lässt Hals und Rachen Erkrankter anschwellen, bis sie nicht mehr atmen können. Es gibt zudem Masern, Grippe, Cholera, Typhus u.v.m.

Apropos – Kampf gegen diese Krankheiten – da gibt es eine spannende TV-Serie “Charité” in der ARD Mediathek (Kinderlähmung, eiserne Lunge…).

2002/3 kam die erste weltweite Pandemie im neuen Jahrtausend mit SARS Severe acute respiratory syndrome-related coronavirus.. Der damals 30-jährige Christian Drosten forscht im Bernhard Nocht Institut in Hamburg und identifiziert zusammen mit Kollegen den tödlichen Corona Erreger und entwickelt früh einen Test. Es ist ihm ein Anliegen, diese Seuche zu bekämpfen. Heute ist er einer der wichtigsten Berater der Bundesregierung in der Coronakrise.

Ja, am 31.Dezember 2019 beginnt die jetzige Covid-19 Pandemie in China und breitet sich rasant schnell weltweit aus: bis jetzt 265 Mio Erkrankte und 5 Mio Tote, in Deutschland 6Mio Erkrankte/>100.000 Tote.

Knapp ein Jahr nach der Entschlüsselung des Erbguts von SARS-CoV-2 wurden erste Zulassungen für neuartige mRNA Impfstoffe erteilt.

Für die schnelle Entwicklung der Impfstoffe gibt es mehrere Gründe. Die Hersteller konnten von Vorkenntnissen profitieren, weil bereits seit knapp 20 Jahren intensiv an Coronaviren geforscht wurde. Sie arbeiteten weltweit zusammen. Die Technologie, auf der sowohl Vektorimpfstoffe als auch mRNA Impfstoffe aufbauen, ist nicht neu.

Die mRNA Technik wird seit etwa 10 Jahren in klinischen Studien, seit ca. 5 Jahren ganz praktisch in der Krebstherapie durchgeführt, hat diese revolutioniert.

Das Geniale ist, dass sowohl bei den mRNA-Impfstoffen als auch bei den Vektorimpfstoffen der Bauplan für das Spike-Protein des Coronavirus in die Zelle eingeschleust wird. Das produzierte Spike-Protein wird an die Oberfläche der Zelle transportiert, wird von Immunzellen erkannt, das Immunsystem aktiviert, Antikörper werden gebildet, Erinnerungen hinterlegt. Diese schützen die Person bei einer erneuten Infektion vor dem Virus.

Übrigens, ja die mRNAs gelangen bei der Impfung in die Zellen, erreichen aber nicht in den Zellkern, wo sich unser Erbgut (DNA) befindet, Unser Körper baut die mRNAs in kürzester Zeit wieder ab, sodass auch längerfristige Änderungen am Erbgut ausgeschlossen sind.

Du fragst, warum ich mich hab impfen lassen? 1. Zum Selbstschutz – dass bei einer möglichen Infektion die Krankheit gar nicht erst ausbricht oder der Verlauf möglicherweise milder ist. Ja ich hatte auch Angst, insbesondere als ich bei einem Corona Patienten den Tod feststellen musste und die Schutzkleidung versagte. 2. Damit ich möglichst andere vor dieser Infektion schütze, aus Nächstenliebe und Solidarität. 3. Damit die Pandemie bald aufhört und wir wieder normal miteinander leben können.

Herzliche Grüße Dein Doc